Kennst du das Geheimnis von: „Ich liebe Dich“?

Wann hast du das letzte mal zu jemandem gesagt: ich liebe dich?

Steffi und Patrick sind seid ein paar Monaten zusammen und schwer verliebt. Er textet ihr mehrfach am Tag aufs Handy, wie sehr er sie liebt und wie toll sie ist. Am Anfang erwidert sie es und schickt ihm kleine Liebessprüche zurück. Mit der Zeit wird es ihr doch irgendwie zuviel und sie antwortet immer seltener darauf. Patrick ist irritiert und wundert sich. Auf Nachfragen ob denn alles okay sei, bekommt er keine wirkliche Antwort.

Immer wieder fragt er sie: Hey Schatz, liebst du mich überhaupt noch?

Steffi ist inzwischen total genervt davon, fühlt sich eingeengt und von Patrick bedrängt. Sie fragt ihn barsch, warum er das immer wieder frage und wissen wolle, sie könne das nicht mehr hören und er solle damit aufhören.

Patrick ist traurig und will Steffi nicht verlieren und beugt sich ihrem Wunsch. Mit der Zeit sagt er es gar nicht mehr und wartet, ob sie es von ihr kommt und sie es freiwillig sagt.

Das Ende der Story kannst du dir vielleicht denken? Steffi sagt es nicht und beide zweifeln nach einiger Zeit an ihren Gefühlen und stellen letztlich sogar die ganze Partnerschaft in Frage und finden Gründe es zu lassen. Ende.

Das ist nur ein kleines Bespiel, wie es laufen kann. Davon gibt es jetzt die unterschiedlichsten Variationen. Und vielleicht hast du sogar deine eigene Geschichte?

Was ist geschehen?

Es gibt viele Möglichkeiten und eigentlich auch nicht. Ich wage mal ein paar Vermutungen.

 

1. Sie kann die Gefühle nicht annehmen

Steffi ist es nicht gewohnt sich wirklich geliebt zu fühlen. In ihrer Kindheit hat sie sich nach Liebesbekundungen gesehnt, aber kaum welche bekommen. Daher hat sie für sich abgespeichert, dass es nicht richtig ist und sie auch nicht so liebenswert zu sein scheint. Klarer Fall von mangelnder Selbstliebe! Jedes „ich liebe dich“ bringt sie weiter von ihrer eigenen Verliebtheit weg, weil sie es einfach nicht glauben kann, dass Patrick sie wirklich von Herzen liebt. Vielleicht ist es ihr selber gar nicht bewusst, aber so versucht sie sich innerlich zu schützen und vermeidet echte Nähe.

 

2. Patrick benutzt das „Ich liebe Dich“ aus anderen Gründen

Vermutlich ist Patrick auch nicht klar und bewusst, warum er es so oft sagt und was er damit bezwecken will. Mal ganz davon abgesehen, dass es seiner Gefühlswelt entspricht. Wobei die unterschiedlich ist und nicht jeden Moment zu dem Satz vielleicht gleich intensiv passt. Aber es ist ihm wichtig es zu sagen und noch viel wichtiger ist es ihm, diesen Satz auch von ihr zu hören. Patrick braucht die Bestätigung, weil ihm das Sicherheit vermittelt. Er wurde in seiner Kindheit von seiner Mutter früh verlassen und sucht in seinen Partnerschaften nach Halt und Sicherheit. Klarer Fall von Angst vorm verlassen werden! 

 

3. Sie kennen die Kunst der echten Kommunikation noch nicht

Hätten sie doch nur klar und deutlich darüber geredet. Wenn sich jeder seiner Ängste und seinen Bedürfnissen bewusst wäre, hätten sie es anders erleben und händeln können. So ist jeder in seiner Phantasie verhaftet geblieben und die anfänglichen Gefühle sind durch Ängste statt durch Vertrauen und Liebe genährt worden. Klarer Fall von mangelnden „lass uns miteinander reden“ Wobei es dabei wirklich um die tiefe Ehrlichkeit geht, sich selbst und dem anderen gegenüber.

 

Fazit: Erkenne wer du bist und wie du lieben möchtest

Es ist total wichtig für ein glückliches Miteinander zu wissen, wie man tickt. Seine Gefühle zu erkennen, auszudrücken, zu leben, anzunehmen und mitzuteilen. Sich abzustimmen wie man mit dem Satz „Ich liebe Dich“ umgehen möchte, ohne es kaputt zu machen. Letztlich ist das Geheimnis dieses Satz die Verbindung zweier Liebenden. Nicht mehr und nicht weniger. Egal wie oft er gesagt wird, es darf für beide stimmig sein. Sich jeden Tag neu zu begegnen und zu seiner Liebe zu stehen, ist was wundervolles. Vielleicht sind es nicht immer die Wort die es zeigen, vielleicht sind es manchmal auch die Handlungen die jemand vollzieht. Jeder hat seine eigene Sprache und Art dem anderen mitzuteilen: „Hey, Ich liebe Dich! Schön dass es dich für mich gibt und du in meinem Leben bist.“ Hauptsache ist, man tut es!!!!

 

Falls du noch deinem eigenen Geheimnis auf die Spur kommen möchtest und dir manches an deinem Verhalten oder deines Partners nicht klar ist, dann lade ich dich herzlich zum meinem kostenlosen Onlinetraining nächste Woche am 07.02.18 um 20°° ein. Da spreche ich über die Hintergründe von Bindungsängsten und wie du sofort anfangen kannst, sie langsam zu überwinden.

Vielleicht interessiert dich auch meine Facebookgruppe: „Volltreffer Herz – der Liebe eine Chance geben“, dann schau doch hier auch einfach mal rein.

Ich freue mich auf dich und wünsche dir alles Liebe 🙂

Deine Andrea

PS: Welche Geheimnisse kennst du noch? 😉